Bodendecker

Pachysander terminalis

Bodendecker

Nichts ist hässlicher als nackte braune Erde. In meiner Vorstellung eines gelungenen Gartens sieht man keinen Quadratzentimeter davon. Die Bodenbedeckung hat nicht nur ästhetische Vorzüge, sie hat vor allem auch Einfluss auf die Bodenqualität. Ein guter Boden ist ein belebter Boden. Bodenlebewesen ernähren sich von abgestorbenen Pflanzenresten. Eine Decke aus Pfennigkraut (Lysimachia punktata) zum Beispiel liefert unentwegt Nahrung in Form abgestorbener kleiner Blätter. Außerdem bietet die Bodenbeschattung durch Pflanzen den kleinen Krabbeltieren Schutz vor prasselndem Regen und vor starker Sonneneinstrahlung. In diesen feuchten, geschützten und dunklen Bedingungen kann die Bodenfauna sich prächtig entwickeln und fleißig Humus bilden, der schließlich deinen Lieblingspflanzen wieder zu Gute kommt.

Pfennigkraut

Bodendecker im Staudenbeet

Vor allem wenn noch größere Lücken im Beet sind, weil die neu gepflanzten Stauden noch nicht ihre geplante Größe erreicht haben, ist es wichtig, an die Bodenbedeckung zu denken. Im Prinzip eignen sich dazu auch Einjährige, die dem Beet gleichzeitig eine gewisse Höhe verleihen. Meiner Meinung nach ist es dann jedoch sehr wichtig, genügend Kompost ins Beet einzubringen, damit die stark wachsenden Einjährigen nicht zur Konkurrenz für die eigentliche Beetbesatzung werden. Schnell wachsende Bodendecker stellen keine so große Konkurrenz dar und lassen deinen Stauden Platz für die Entwicklung. Für absolut empfehlenswert halte ich das schon erwähnte Pfennigkraut, den kriechenden Günsel (Ajuga reptans, gibt es auch mit dekorativem roten Laub, blüht im Frühling blau) und den Woll-Ziest (Stachys byzantina, mit silbernen, wollenen Blättern für sonnige, trockene Standorte).

Kriechender GünselWoll-Ziest

Bodendecker als Gehölzunterpflanzung

Auch Gehölzpflanzungen profitieren von Bodendeckern. Thymian (Thymus spec. ) unter Obstbäume gepflanzt sieht chick aus, muss nicht nachgeschnitten werden und soll auch noch die Ameisen abhalten.

Selbst freiwachsende Blütenhecken können mit Bodendeckern unterpflanzt werden. Dazu eignet sich z. B. Haselwurz (Asarum europaeum), der mit dekorativen Blättern punktet, die zarte Elfenblume (Epimedium spec.), das Pfingst-Veilchen (Viola sororia) oder das Frühlings-Gedenkemein (Omphalodes verna).

Frühlings-GedenkemeinPfingst-Veilchen

Elfenblume

Bodendecker zwischen Trittsteinen

Eine weitere Verwendungsmöglichkeit für Bodendecker ist die Pflanzung zwischen Trittsteinen. Die Römische Kamille (Chamaemelum nobile) ist mit ihrer leichten Trittverträglichkeit und ihrem Duft prädestiniert dafür. Ich selbst habe gute Erfahrungen mit Thymian (z. B. Feld-Thymian Thymus serpyllum) gemacht, dafür muss der Weg aber unbedingt in der vollen Sonne liegen. Halbschatten dagegen vertragen auch das Zwerg- und das Farn-Fiederpolster (Cotula dioica und C. squalida), die ich unbedingt selbst mal ausprobieren möchte.

Thymian zwischen Trittsteinen

Bodendecker im Obstgarten

Mein Himbeerspalier ist mit der Monats-Erdbeere (Fragaria vesca var. semperflorens) unterpflanzt. Sie blüht und fruchtet vom Frühjahr bis in den Herbst. Die Früchte sind allerdings keineswegs vergleichbar mit denen der Garten-Erdbeere (Fragaria moschata). Trotzdem bietet die kleine Erdbeere ein hübsches Bild und eine schöne Bodenbeschattung. Noch besser geeignet dafür wäre die Teppich-Erdbeere (Fragaria chiloensis).

Unter Heidelbeeren eignet sich das Kleine Immergrün (Vinca minor) als Bodendecker. Es blüht in weiß oder violett und ist unempfindlich gegen Wurzeldruck und den sauren Boden, den die Heidelbeere benötigt.

Kleines Immergrün

Bodendecker für schwierige Standorte

Für trockenere Standorte bietet die Gattung Fetthenne (Sedum) reichlich bodendeckende Vertreter, z. B. die Gold-Fetthenne (Sedum floriferum) und den Teppich-Sedum (Sedum spurium). Ebenso eignet sich das kleien Habichtskraut (Hieracium pilosellum). Da es sich reichlich versamt, solltest du es unbedingt vor dem Samenansatz abschneiden. Trockenheitsverträglich ist der Teppich-Ungarwurz (Waldsteinia tenata), der äußerst robust ist und sich ebenfalls für Gehölzunterpflanzungen anbietet. Bestens mit Wurzeldruck und Falllaub kommt der Ysander (Pachysander terminalis) zurecht. Zu guter letzt eignet sich der Efeu (Hedera helix) an schattigen und trockenen Stellen.

Pachysander terminalisTeppich-Ungarwurz

2 Comments on “Bodendecker

  1. Pingback: Verwendung von Blumenzwiebeln im Frühling | dein Eden

  2. Pingback: Pflanzen für die Beeteinfassung | dein Eden

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>