Das Schattenbeet

DSCN1455

Das Schattenbeet

Anstelle von Blüten dominieren im Schattenbeet verschiedene Grüntöne und Strukturen. Um die Schattenpartie aufzuhellen, eignen sich helle Blüten oder hellpanaschiertes Laub. Die Pflanzen müssen nicht nur mit dem Mangel an Licht klar kommen, sondern oft auch Trockenheit, Wurzelfilz oder aber viel Feuchtigkeit tolerieren.

Blattschmuckstauden und Gräßer

DIE Blattschmuckstaude für den Schattengarten ist die Funkie (Hosta Hybriden). Es gibt sie grün, gelb, bläulich, panaschiert, glatt, gehämmert, rotstielig und miniklein bis riesengroß. Im Sommer erscheinen auf hohen Stängeln kleine, zartlila Glockenblüten.

Weißrand-FunkieGrünrand-Funkie mit einfarbiger Funkie

Der bronzene Austrieb des Schaublattes (Rodgersia spec.) färbt sich im Laufe des Frühjahrs grün. Im Frühsommer erscheinen die weißen bis roten Blütenrispen.Das Schildblatt (Darmera peltata) blüht vor dem Blattaustrieb im Frühjahr. Der Ysander (Pachysandra terminalis) wächst auch an Stellen mit dichtem Wurzelfilz und Trockenheit.

SchaublattSchildblatt

Ysander

Die Sorten des robusten Kaukasusvergissmeinnicht (Brunnera makrophylla) zeigen neben verschiedenen Weißpanaschierungen auch eine hübsche, hellblaue Frühjahrsblüte. Den Buntblatt-Knöterich (Polygonum filiforme, P. microcephala) gibt es mit grünbunten und purpurbunten Färbungen. Er benötigt leichten Winterschutz. Antizyklisch verhält sich der Aronstab (Arum italicum). Seine marmorierten Blätter erscheinen im Herbst und ziehen im Sommer ein. Er blüht mit einem weißen Hochblatt im Frühling und setzt im Herbst leuchtend rote Beeren an.

Diese großen, flächigen Laubblätter kombiniertst du am besten mit feinfiedrigen Farnen, die fast alle Schatten vertragen, oder Gräßern:

  • Segge (Carex umbrosa, C. morrowii, C. plantaginea) 20-35 cm, wintergrün
  • Wald-Schmiele (Deschampsia cespitosa) 60-120 cm, wintergrün
  • Hain-Simse (Luzula nivea) 20-40 cm, wintergrün
  • Wald-Marbel (Luzula sylvatica) 20-30 cm, wintergrün
  • Kopfgras (Sesleria spec.) 30-70 cm, wintergrün
  • Japan-Goldbandgras (Hakonechloa macra) 20-40 cm

Japan-Goldbandgras

Gehölze und Kletterpflanzen

Mit schattenverträglichen Sträuchern kannst du deiner Pflanzung Struktur und Höhe verleihen. Besonders zu empfehlen sind Hortensien (Hydrangea spec., bis 1,5 m), die im Sommer verschwenderische weiße, rosa oder blaue Blütenfülle in die dunkle Gartenpartien bringen. Immergrüne Zwerg-Rhododendron (Rhododendron impeditum, Rh. keiskei, Rh. russatum, bis 1 m) und Japanische Azaleen (Rhododendron japonicum, bis 1,5 m) stehen dieser Blütenfülle in nichts nach. Während erstere in unüberschaubaren Sorten von März bis September in weiß, gelb, rosa, rot und violett blühen, bringen zweitere im Frühling orange, rosa und magentafarbene Blüten hervor. Beide Sträucher benötigen sauren Boden.

Zwerg-Rhododendron und Azaleen

Seltener trifft man auf die empfehlenswerte Scheinkerrie (Rhodotypus scandens, bis 2 m), die auch im tiefen Schatten schöne weiße Frühsommerblüten hervorbringt.

Weitere schattenverträgliche Blütensträucher sind:

  • Ranunkelstrauch (Kerria japonica) bis 2 m, V-VI, gelb
  • Skimmie (Skimmia japonica) bis 1,5 m, IV-V, rötlich
  • Mahonie (Mahonia aquifolium) bis 1 m, IV-V, gelb
  • Aronia-Beere (Aronia melanocarpa) bis 2 m, V-VI, weiße Blüten, schwarze Beeren

Auch panaschierte, immergrüne Kletterpflanzen wie die Kriech-Spindel (Euonymus fortunei) oder der Efeu (Hedera helix) dienen zum Aufhellen dunkler Gartenecken. Blüten bringen z. B. das Kletter-Geißblatt (Lonicera henryi) und die Waldrebe (Clematis spec.).

Blütenstauden, Zweijährige und Zwiebelpflanzen

Vorfrühling

Im zeitigen Frühjahr können Schattenpartien leicht mit einer Fülle von Frühblüher wie z. B.  Schaftdolde (Hacquetia epipactis), Buschwindröschen (Anemone nemorosa), Frühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum) oder Leberblümchen (Hepatica nobilis) geschmückt werden. Auch schattenverträgliche Zwiebelblüher kommen dafür in Frage. Diese Pflanzen blühen in der Natur im lichten, noch blätterlosen Laubwald und vertragen deshalb Schatten. Die meisten Frühblüher ziehen ihr Laub leider schon im Frühsommer wieder ein. Als Nachbarn eignen sich deshalb Farne oder später austreibende Stauden.

Frühling

Leitstauden

Leitstauden im schattigen Frühlingsbeet sind eher niedrig und von zarter Färbung. Du kannst sie leicht in einem pastelligen Farbkonzept arrangieren.

Die zeitigste Blüherin im Halbschatten ist die Christrose (Helleborus niger, H. Orientalis-Hybriden). Ihre weißen bis roten Blüten erscheinen zwischen Februar und April. Du kannst sie mit Frühblühern, zeitigen Begleitern, Gräßern oder Staudenaustrieb kombinieren.

Christrosen mit Gedenkemein und Staudenaustrieb

Die Mandel-Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides) trägt auch im Winter purpurnes Laub, der frische Blattaustrieb ist rötlich, die Blüte im Mai dagegen Limonengrün. Du kannst mit roten Begleitern den Farbton der Blätter aufgreifen, mit gelben den der Blüten oder mit violetten einen Kontrast schaffen. Die Jakobsleiter (Polemonium Hybride ‘Lambrook Mauve’) verträgt absonnige Standorte. Sie blüht im Mai in einem fliederfarbenen Ton und ist leicht zu kombinieren mit weißen, violetten oder gelben Begleitern. Eine Interessante Sorte für den Schatten ist die Weißbunte Jakobsleiter (P. reptans ‘Stairway to heaven’), die auch nach ihrer Blüte im Mai die Schattenpartie mit ihren sehr regelmäßig weiß-panaschierten Blättern aufhellt. Die überhängenden Blütensprosse des Salomonssiegel (Polygonatum spec.) lassen sich im Halbschatten gut zu Tränendem Herz (Dicentra spectabilis) kombinieren. Die weiße Blütenfarbe lässt alle denkbaren Begleiter zu.

Salomonssiegel und Tränendes Herz

Etwas ungewöhnlich ist die Trauerglocke (Uvularia grandiflora), die ihre langen, gelben Blüten durstig hängen lässt. In einem Meer von blauen oder violetten Blüten kommt sie besonders gut zur Geltung. Der Nesselkönig (Lamium orvala) ist eine besonders große Form der Taubnessel. Er wird bis 60 cm groß und blüht im Mai bis Juni in altrosa.

Weiße Begleiter

  • Maiglöckchen (Convallaria majalis) 20 cm, V-VI
  • Schattenblümchen (Maianthemum bifolium) 10 cm, V-VI
  • Waldmeister (Galium odoratum) 20 cm, V
  • Hundszahn (Erythronium dens-canis) 15 cm, III-IV, Zwiebelpflanze

Rosa bis rote Begleiter

  • Gefingerter Lerchensporn (Corydalis solida) 15 cm, III-IV
  • Schildblatt (Darmera peltata) Blüte vor Laub erscheinend, 40 cm, IV-V, Laub bis 100
  • Taubnessel (Lamium maculatum) oft mit panaschiertem Laub, 15 cm, V-VI
  • Götterblume (Dodecatheon meadia) 10-30 cm, V-VI
  • Mondviole (Lunaria annua) 80-120 cm, V-VI, zweijährig

Cremeweiße bis gelbe Begleiter

  • Goldnessel (Lamiastrum galeobdolon) 20-30 cm, V-VI
  • Farn-Lerchensporn (Corydalis cheilanthifolia) 20-40 cm, IV-VI
  • Forellenlilie (Erythronium Hybride ‘Pagoda’) 20-30 cm, IV-V, Zwiebelpflanze

Violett-Blaue Begleiter

  • Lodensteinsame (Lithospermum purpureocaeruleum) 30 cm, V-VI
  • Blauglöckchen (Mertensia virginica) 20-40 cm, IV-V
  • Lungenkraut (Pulmonaria spec.) weißgezeichnetes Laub, 25 cm, III-V
  • Teppich-Beinwell (Symphytum grandiflorum) 30-50 cm, IV-V
  • Gedenkemein (Omphalodes verna) 15-20 cm, IV-V

Purpurblauer Lodensame, SteinsameLodensame

Sommer

Leitstauden

Mit den Arten und Sorten der Silberkerze (Cimicifuga spec.) kannst du von Juli bis Oktober Blütenfülle in den Schattengarten bringen: z. B. mit der Juli-Silberkerze (C. racemosa) und der August-Silberkerze (C. dahurica). Kombinieren kannst du dazu verschiedene Eisenhutarten (Aconitum spec.), mit Blütezeiten zwischen Juni und Oktober: z. B. Garten-Eisenhut (A. x cammarum, VII-VIII),  Berg-Eisenhut (A. napellus, V-VIII), oder den Lockeren Eisenhut (A. henryi, VIII-IX). Weißblühend und am schattenresistentesten ist der Wolfs-Eisenhut (A. vulpari, VI-VII). Eine schöne Ergänzung für diese beiden ist der Wald-Geißbart (Aruncus dioicus, VI-VII), der sich mit seinen weißen Blütenwolken gut für den Hintergrund eignet. Die Sterndolde (Astrantia major, VI-VII), die Schein-Anemone (Anemonopsis macrophylla, VII-VIII) und die Mondviole (Lunaria rediviva, V-VI) bringen zartrosa Noten in den Schattengarten. Eine Taglilienart für absonnige Standorte ist die cremefarbene Zitronen-Taglilie (Hemerocallis citrina). Einige andere Arten vertragen Halbschatten. Kräftige gelbe Blüten und orangerote Beeren bringt das Johanniskraut (Hypericum andorsaemum) mit.

Wald-Geißbart

Begleiter

  • Wachsglocke (Kirengeshoma palmata) 70-100 cm, VIII-IX, gelb
  • Storchschnabel (Geranium versicolor) besonders trockenheitsverträglich, 30-40 cm, VI-VIII, weiß mit violetter Aderung
  • Bergwald-Storchschnabel (G. nodosum) besonders wurzeldruckverträglich, 30-50 cm, VI-X, violett
  • Blauer Scheinmohn (Meconopsis betonicifolia) 30-80 cm, VI-VII, blau
  • Gelber Scheinmohn (Meconopsis cambirca) 30 cm, VI-IX, gelb, orange
  • Lilientraube (Liriope muscari) 20-40 cm, VIII-X, weiß, violett
  • Nachtviole (Hesperis matronalis) 40-60 cm, V-VII, zweijährig, weiß, violett
  • Fingerhut (Digitalis purpurea) 80-100 cm, VI-VII, zweijährig, purpur, weiß
  • Sommer-Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens) 10-15 cm, VII-IX, purpur

Herbst

Im Herbst nimmt die Vielfalt an Blütenpflanzen für den Schatten ab. Immerhin gibt es Herbstvarianten des Eisenhutes und der Silberkerze:

  • Herbst-Eisenhut (Aconitum carmichaelii) 140 cm, IX-X, blau
  • September-Silberkerze (Cimicifuga ramosa) 180 cm, IX, weiß
  • Purpur-September-Silberkerze (C. simplex) 60-90 o. 150-170 cm, IX-X, weiß mit purpurnen Stängeln
  • Herbst-Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium) 10-15, VIII-X, weiß, magenta
  • Herbst-Zeitlose (Colchicum autumnale) 10-20, IX-X, zartlila, Laub erscheint im Frühling

Winter

Im Winter gibt es keine große Auswahl an Schattenblühern, aber mit Christrose (Helleborus Hybriden), Siebenbürgen-Leberblümchen (Hepatica transsilvanica) und Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) kannst du doch kleine Akzente zwischen wintergrüne Blattschmuckstauden setzen.

Bodendecker

Häufig die erste Wahl für schwierige Ecken, hier bewusst ans Ende gesetzt: Bodendecker, die sich für schattige Problemstellen eignen:

  • Schatten-Sedum (Sedum selskianum)
  • Immergrün (Vinca major, V. minor)
  • Elfenblume (Epimedium spec.)
  • Schaumblüte (Tiarella)
  • Ungarwurz (Waldsteinia)
  • Haselwurz (Asarum europaeum)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>