Exotischer Dschungelgarten

Schamblatt

Exotischer Dschungelgarten

Im Dschungelgarten haben Blattstrukturen und Grüntöne  Vorrang vor den Blüten. Gerade Hinterhofgärten eignen sich durch ihre geschützte Lage für eine undurchdringliche, dschungelartige Bepflanzung.

Featured image

Doch auch für Hausgärten gibt es Möglichkeiten, so eine exotische Oase anzulegen. Am besten richtest du dafür einen windgeschützen und halbschattigen Platz hinter Mauern, unter einer Pergola oder zwischen alten Bäumen ein. Durch das Begrünen dieser Strukturen mit Kletterpflanzen hast du schnell den richtigen Rahmen für deinen Dschungelgarten. Kombiniert mit hohen Stauden, großen Blättern und exotischen Blüten kannst du einen üppigen Regenwaldeindruck erwecken. Rasen wirkt hier deplaziert. Stattdessen könntest du einen verschlungenen Pfad durch eine unüberschaubare Bepflanzung winden lassen.

Featured image

Kletterpflanzen

Exotisch anmutende Kletterpflanzen bilden den Rahmen für deinen Dschungelgarten. Du kannst damit Spaliere, Pergolen oder Laubbäume beranken. Dazu eignet sich z. B. die Mini-Kiwi (Actinidia arguta), die bis -30°C frosthart ist, große Blätter und hübsche, weiße Blüten hat. Willst du die kleinen Früchte ernten, brauchst du ein männliches und ein weibliches Exemplar. Lediglich einen leichten Frostschutz in sehr strengen Wintern braucht die Amerikanische Klettertrompete (Campsis radicans). Sie verträgt Temperaturen bis -20°C. Ihre roten Blüten erscheinen von Juli bis September. Genau wie die beiden vorangegangen Arten benötigt auch der Blauregen (Wisteria floribunda) volle Sonne, um seine hängenden Blütenrispen zu entwickeln.

Blütenrispen des BlauregenKletterhortensie

Eine Lösung für den Halbschatten ist die Clematis (z. B. Clematis Viticella-Hybriden und C. Montana-Hybriden). Ihre sternförmigen Blüten entfalten sich in weiß über rosa und violett bis zu blau. Für ganz schattige Partien kommen immer noch die Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris) mit großen, weißen Blütentellern und der Efeu (Hedera helix) in Frage. Es lohnt sich auch, einjährige Kletterpflanzen zu kultivieren, z. B. die weiß bis violett oder hellblau blühende Pracht-oder Kaiserwinde (Ipomoea spec.), die violette Glockenrebe (Cobaea scandes), die gelb-rot blühende Schönranke (Eccremocarpus scaber), die essbare Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) oder die exotische Passionsblume (Passiflora spec.).

Gehölze

Es ist recht schwierig, winterharte exotische Gehölze ausfindig zu machen. Die Catalpa (Catalpa bignonioides) stammt aus Florida und sowohl ihre weißen, großen Blütenstände als auch ihre bleistiftartigen Fruchtschoten wirken exotisch. Sie ist sehr frosthart und wird ca. 15 m hoch. Daneben fällt mir noch der Seidenbaum (Albizia julibrissin) und der Taschentuchbaum (Davidia involucrata) ein, die jedoch beide erst im Alter bis -15°C frosthart sind.

Palmen

Es gibt einige Palmen, die frostige Temperaturen vertragen, z. B. die Hanfpalme (Trachycarpus fortuneii, bis -17°C), die Washingtonpalme (Washingtonia robusta, -5 bis -10°C), die Kanarische Dattelpalme (Phoenix canariensis, ältere Exemplare bis -5°C) und die Geleepalme (Butia capitata, bis -12°C). In milden Gegenden kannst du es wagen, die Hanfpalme mit Winterschutz draußen zu kultivieren. In kälteren Gebieten solltest du angesichts der Palmenpreise (>200€/m Stammhöhe) lieber auf Nummer sicher gehen und die Pflanzen im Kübel z. B. im Treppenhaus überwintern.

Featured imageBambus

Bambus eignet sich mit mehreren Metern Höhe gut als Sicht- und Windschutz. Von den wuchernden Arten (z. B. Phyllostachys spec.) würde ich abraten. Arten aus der Gattung Fragesia treiben keine Ausläufer, bilden aber mit den Jahren auch stattliche Bestände.

Blattschmuckstauden

Die Laubwände der Kletterpflanzen kannst du mit einigen großblättrigen Stauden noch vervollständigen. Damit verdeckst du z. B. die nackten Füße der Clematis und schaffst eine Kulisse für die Blütenpflanzen. Außerdem steuern Blattschmuckstauden einen wichtigen Beitrag für spannende Strukturkontraste bei.

Bananenstaude

Bananen (Musa spec.) sind Stauden. Mit ihren großen wedelartigen Blättern verbreiten sie tropisches Flair. Es gibt auch eine winterharte Sorte (Musa basjoo), die an einem geschützten Standort bis -15°C aushält. Vorallem vertragen Bananen keinen Wind und praller Sonne. Das Schaublatt (Rodgersia spec.) gibt es in verschiedenen, teils ins Rötliche spielende Arten, die im Schatten stehen wollen. Sie werden 60 bis 120 cm hoch. Das Schildblatt (Darmera peltata) ist mit 50 bis 100 cm Höhe eine Pflanze für den Mittelgrund. Sie verträgt Halbschatten und Sonne. Die Blüte erscheint im Frühjahr vor dem Blattaustrieb.

Blütenstand des SchildblattesSchaublatt

Das Riesen-Mammutblatt (Gunnera manicata) braucht mit 2,5 m Durchmesser viel Platz und feuchten bis nassen Boden. Der Federmohn (Macleaya microcarpa) wird bis zu 2 m hoch und kann damit die Dschungelkulisse vervollständigen. Für den Vordergrund als auch den Hintergrund eignen sich Funkien (Hosta Hybriden), die es in unüberschaubarer Sortenvielfalt mit Größen von 10 bis 150 cm und gelben, grünblauen, panaschierten und strukturierten Blättern gibt. Etwas Farbe bringt das Purpur-Greiskraut (Ligularia dentata) mit purpurnen, großen Blättern und gelben Blüten in den Dschungel. Es wird 60 bis 150 cm hoch. Auch die allgegenwärtige Bergenie (Bergenia Hybriden) passt mit ihren lederartigen, dunkelgrünen Blättern gut zum Thema.

Funkien (Hosta)Austrieb des Federmohn

Farne

Farne fügen deinem Dschungelgarten mit ihren fein gefiederten Blättern eine zusätzlichen Struktur hinzu. Sie fühlen sich im feuchten Schatten am wohlsten. Die Vielfalt an winterharten Farnen ist recht groß, so dass ich hier nur einige, exotisch wirkende nennen möchte:

  • Filigranfarn (Polystichum setiferum, auffällige, dreidimensionale Wedelstruktur)
  • Pfauenradfarn (Adiantum pedatum, wächst in horizontalen Etagen)
  • Rippenfarn (Blechnum spicant, immergrün, einfach gefiedert)
  • Elefantenrüsselfarn (Dryopteris atrata, ostastiatischer Verwandter des Wurmfarn)

Winterharte Stauden mit exotischen Blüten

Viele der exotisch blühenden Stauden bringen lanzettlich oder linealisch geformte Blätter mit, z. B. Pflanzen aus der Familie der Liliengewächse und der Amaryllisgewächse. So bilden sie einen schönen Strukturkontrast zu den großblättrigen Blattschmuckstauden.

DreiblattHakenlilie (Crinum amabile)

  • Karamellbeere (Leycesteria formosa)
  • Orchideen-Primel (Primula vialii)
  • Krötenlilie (Tricyrtis formosana)
  • Fackellilie (Kniphofia Hybriden)
  • Riesen-Lilie (Cardiocrinum giganteum)
  • Hakenlilie (Crinum x powellii)
  • Schlangenkopf (Chelone obliqua)
  • Sumpf-Wolfsmilch (Euphorbia palustris)
  • Blumenrohr (Canna indica, nicht winterhart, wie Dahlien zu behandeln)
  • Himalaya-Maiapfel (Podophyllum hexandrum, exotische, rotleuchtende Frucht)
  • Dreiblatt (Trilium chloropetalum, T. kurabayashii)

Auch einige gängige Gartenstauden eignen sich für dschungelartige Bepflanzungen:

  • Taglilie (Hemerocallis Hybriden)
  • Lilie (Lilium spec.)
  • Schwertlilie (Iris spec.)
  • Montbretie (Crocosmia spec.)
  • Weißer Hundszahn (Erythronium ‘White Beauty’)
  • Greiskraut, Kerzen-Goldkolben (Ligularia wilsonia, L. Hybriden)

Kübelpflanzen

Als i-Tüpfelchen kannst du leere Stellen mit jeder Menge Kübelpflanzen füllen. Verwendest du dafür Pflanzleitern, entsteht schnell ein üppiger Effekt. Es ist auch möglich, quasi Inselbeete mit Kübelpflanzen zu gestalten. Der Vielfalt an Kübelpflanzen sind keine Grenzen gesetzt, jedoch brauchst du auch genügend Platz für die Überwinterung.

Begonienblütenschön gezeichnete Begonienblätter

  • Schopflilie (Eucomis comosa)
  • Zylinderputzer (Callistemon citrinus)
  • Schmuck-Lilie (Agapanthus Hybrid-Cultivar)
  • Palisanderholzbaum (Jacaranda mimosifolia)
  • Weicher Baumfarn (Dicksonia antarctica)
  • Paradiesvogelblume (Strelitzia reginae)
  • Begonie (Begonia spec.)
  • Hedychium (Hedychium spec.)
  • Schamblume (Aeschynanthus spec.)

Schamblume (Aeschynanthus lobbianus)

Wasser

Wasser spielt im Dschungelgarten eine ganz besondere Rolle. Dabei muss es nicht gleich ein Gartenteich mit Wasserfall sein. Ein oder mehrere Wassertröge mit Seerosen und anderen Wasserpflanzen oder stufenförmige, kaskadenbildende Wasserbecken verleihen dem Dschungelgarten auch ein ganz besonderes Urlaubsflair.

Dschungelteich

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>