Die englische Staudenrabatte

Die englische Gartenkunst hat weit mehr als den perfekten Rasen hervorgebracht. Ein besonderes Element ist die englische Staudenrabatte, oder auf Englisch: the Border. Besonders Gertrude Jekyll werden große Verdienste in der Verwirklichung dieser außergewöhnlichen Staudenbeete zugesprochen. Dabei verwendete sie ein überschaubares Repertoire an Pflanzenarten und –sorten, die sie jedoch meisterlich zu kombinieren verstand.

Weiterlesen
verwilderter Garten (2)

Neues Leben für alte Gartenpflanzen

Was tun mit einem vernachlässigten oder gar verwilderten Garten? Welche Pflanzen sind noch zu retten, welche haben sich zu stark ausgebreitet und welche müssen ganz beseitigt werden? Maiglöckchen, Herbst-Astern, Forsythien, alles kann wie „Unkraut“ erscheinen. Bist du unzufrieden mit der Bepflanzung deines Gartens, solltest du dennoch nicht alles ausreißen und neukaufen.

Weiterlesen
Licht Schatten Rasen

Licht und Schatten

Alles eine Frage des Lichteinfalls: So findest du heraus, welcher Platz in deinem Garten für ein englisches Prachtstaudenbeet, einen Steingarten oder aber ein Schattenbeet in Frage kommt. Während man andere Faktoren verändern kann, muss man sich mit den Lichtverhältnissen meistens einfach abfinden. Es ist deshalb besonders wichtig, diese gut einzuschätzen.

Weiterlesen
DSCN1455

Das Schattenbeet

Anstelle von Blüten dominieren im Schattenbeet verschiedene Grüntöne und Strukturen. Um die Schattenpartie aufzuhellen, eignen sich helle Blüten oder hellpanaschiertes Laub. Die Pflanzen müssen nicht nur mit dem Mangel an Licht klar kommen, sondern oft auch Trockenheit, Wurzelfilz oder aber viel Feuchtigkeit tolerieren.

Weiterlesen
Wildblumenwiese

Die Wildblumenwiese

Wildblumenwiesen sind Oasen für Insekten und schaffen ein idyllisches, lockeres Flair. Sie passen sehr gut in den naturnahen Garten. Scharf abgesetzt von einem streng geschnittenen Rasen kannst du sie aber auch z. B. in Cottage-Gärten oder formalen Gärten unterbringen.

Weiterlesen
Parterre

Der formale Garten

Der formale Garten grenzt sich ab zum naturnahen Landschaftsgarten. Er ist geometrisch streng und architektonisch gestaltet. Symmetrie ist im formalen Garten von großer Bedeutung. Aus dem formalen Garten sind andere Gartenstile hervorgegangen, z. B. der moderne, minimalistische Gartenstil oder der englische Gartenstil.

Weiterlesen
Frauenmantel+Pfingstrose+Taglilie

Begleitstauden für die englische Staudenrabatte

Begleitstauden sind weniger beeindruckend als Leitstauden und haben kleinere Blüten. Wie der Name schon sagt, begleiten sie die Prachtstauden, unterstreichen sie und sind auf sie abgestimmt in Farbe, Struktur und Blütezeitpunkt. Nicht zuletzt muss die Begleitstaude natürlich auch mit den Standortbedingungen zurecht kommen.

Weiterlesen
Rosen WollZiest

Begleiter im Rosenbeet

Da Rosen als Königinnen des Gartens gelten, sollte man ihnen auch einen angemessenen Hofstaat gönnen. Nackte Rosenstängel auf nackter Erde vermießen auch die allerschönste Rosenblüte. Klassischerweise empfiehlt sich Lavendel (Lavandula angustifolia), der durch seine ätherischen Öle auch gleich die Blattläuse fernhalten soll. Aber die Bandbreite an Rosenbegleitern ist noch wesentlich größer.

Weiterlesen
Schamblatt

Exotischer Dschungelgarten

Im Dschungelgarten haben Blattstrukturen und Grüntöne Vorrang vor den Blüten. Gerade Hinterhofgärten eignen sich durch ihre geschützte Lage für eine undurchdringliche, dschungelartige Bepflanzung. Doch auch für Hausgärten gibt es Möglichkeiten, so eine exotische Oase anzulegen.

Weiterlesen
Tulpen+Iberis2

Verwendung von Blumenzwiebeln im Frühling

Bei Zwiebelpflanzen heißt es: klotzen statt kleckern. Und die meisten denken dabei zuerst an den Frühling mit Krokus, Narzisse und Tulpe. Und tatsächlich sind es gerade Zwiebelpflanzen, die den Beginn der Blütensaison in den Vorfrühling verlagern können.

Weiterlesen